203 Zitate und 15 Gedichte über Augenblick.

Seite: 2

Uns selber bleibt nur eines zu tun: stehen bleiben, uns öffnen und staunen, über das, was zwischen zweidrei Pulsschlägen geschieht und endlos gültig ist, weil es nie wieder geschieht.

© Billy (1932 - 2019), eigentlich Walter Fürst, Schweizer Aphoristiker

Quelle: Billy, Wir Kleindenker – Ein Plädoyer für die Einfalt und Vielfalt des Denkens, Books on Demand 2006

Der Augenblick ist jenes Zweideutige,
darin Zeit und Ewigkeit einander berühren.

Søren Kierkegaard (1813 - 1855), Søren Aabye Kierkegaard, dänischer Philosoph, Theologe und Schriftsteller

Quelle: Kierkegaard, Der Begriff Angst (Begrebet Angest), veröffentlicht unter dem Pseudonym Vigilius Haufniensis (der Hüter Kopenhagens) 1844

Ich [habe] gefunden, daß alle wirklich klugen Menschen … darauf kommen und bestehen, daß der Moment alles ist. …

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, J. W., Autobiographisches. Italienische Reise, 1786-1788. Zweiter römischer Aufenthalt vom Juni 1787 bis April 1788. 17. Oktober 1787

Ein einzger Augenblick kann alles umgestalten!

Christoph Martin Wieland (1733 - 1813), deutscher Dichter, Übersetzer und Herausgeber, zählt zu den bedeutendsten Schriftstellern der Aufklärung

Quelle: Wieland, Oberon, Erstdruck 1780. Siebenter Gesang