104 Zitate über Autorität.

Seite: 2

Wer da behauptet, keine Autoritäten gelten lassen zu wollen, nimmt immer seine eigene aus.

Peter Sirius (1858 - 1913), eigentlich Otto Kimmig, deutscher Gymnasialprofessor, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Sirius, Tausend und Ein Gedanken, 1899

Wer Autorität haben will, muß bescheiden sein und sein Unrecht unverhohlen einzugestehen wissen.

Richard Rothe (1799 - 1867), deutscher Theologe, gilt als ein Hauptvertreter der sogenannten liberalen Theologie

Quelle: Rothe, Stille Stunden. Aphorismen aus Richard Rothe's handschriftlichem Nachlaß, 1872

Ein unfehlbares Mittel, seine Autorität zu verlieren, ist, nicht an sie zu glauben.

Peter Sirius (1858 - 1913), eigentlich Otto Kimmig, deutscher Gymnasialprofessor, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Sirius, Tausend und Ein Gedanken, 1899

Trotz allen Anstrengungen wird deine wirkliche Autorität nie weiter als deine wirkliche Macht reichen. Sobald du durch die Augen anderer sehen mußt, so muß sich auch folgerecht dein Wille in ihren Willen fügen.

Jean-Jacques Rousseau (1712 - 1778), Genfer Schriftsteller, Philosoph und Pädagoge; wichtiger Wegbereiter der Französischen Revolution

Quelle: Rousseau, Emil oder über die Erziehung (Émile ou de l'éducation), 1762

Bei der dummen Obrigkeit,
Da grüßt man nicht den Mann,
Man grüßet nur das Kleid.

Jean de La Fontaine (1621 - 1695), französischer Fabeldichter und Novellist

Quelle: La Fontaine, Fabeln (Fables choisies, mises en vers par M. de La Fontaine), 1668. Aus: Der Esel, welcher Reliquien trug, 1668