5 Aphorismen über Begriff.

Selbst in der Bibel gebricht es nicht an Wörtern, die bei der feinen Gesellschaft verpönt sind.

Karl Friedrich Wilhelm Wander (1803 - 1879), deutscher Pädagoge, Mitbegründer des »Allgemeinen Deutschen Lehrervereins«, wurde 1849 wegen revolutionärer Umtriebe seines Amtes enthoben und mit Berufsverbot belegt

Quelle: Deutsches Sprichwörter-Lexikon, hg. v. Karl Friedrich Wilhelm Wander, 5 Bde., Leipzig 1867-80. Vorrede

Es muß noch viel Worte geben, die ich nicht weiß: wüßte ich mehr, so könnte ich viel besser alles begreifen.

Novalis (1772 - 1801), eigentlich Georg Philipp Friedrich Leopold Freiherr von Hardenberg, deutscher Lyriker

Quelle: Novalis, Heinrich von Ofterdingen, 1802 posthum von Friedrich Schlegel veröffentlicht. Originaltext

Es ist eine unüberbrückbare Kluft zwischem dem Begriff und der Beobachtung! Wenn man meint, dass man durch eine bloße Aneinanderreihung von Beobachtungen Begriffe bilden kann, so geht man vollkommen fehl.

© Albert Einstein (1879 - 1955), theor. Physiker, geb. in Deutschland, 1896-1901 staatenlos, ab 1901 Schweizer Bürger, ab 1940 auch Bürger der USA. Forschungen zu Materie, Raum, Zeit und Gravitation; Hauptwerk ist die 1915 publizierte Allgemeine Relativitätstheorie. Nobelpreis für Physik 1921

Quelle: Carl Seelig (Hg.), Helle Zeit – Dunkle Zeit. In Memoriam Albert Einstein, Europa Verlag 1956. Originaltext. Überliefert von seinem Assistenten Ernst Straus. Wiedergabe mit freundlicher Erlaubnis des Albert-Einstein-Archivs der Hebräischen Universität Jerusalem

Alles Unglück kommt von der Terminologie.

Anton Kuh (1890 - 1941), österreichischer Publizist, schrieb satirische Glossen, Kritiken und Rezensionen

Quelle: Kuh, Von Goethe abwärts, 1922