206 Aphorismen und 7 Gedichte über Beruf.

Wollte, Gott hätte mich zum Gärtner oder Laboranten gemacht! Ich könnte glücklich sein.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand, 1773. 1. Akt, Martin zu Götz

Hast du die Kraft, den eignen Weg zu wandeln,
Ergreif' und führ' die Feder ohne Rasten,
Doch fehlt sie dir: ergreif' den Pflug, den Leisten,
Und hau zur Erde deinen Klimperkasten!

Sándor Petöfi (1823 - 1849, gefallen), eigentlich Alexander Petrovics, ungarischer Schauspieler, Soldat, Student und Dichter, übersetzte u.a. Schiller und Shakespeare

Quelle: Petöfi, Gedichte. An die Nachäffer

Es ist gewiß der Wahrheit nichts so gefährlich, als wenn einseitige Meinungen einseitige Widerleger finden.

Friedrich von Schiller (1759 - 1805), Johann Christoph Friedrich von, deutscher Arzt, Dichter, Philosoph und Historiker; gilt als einer der bedeutendsten deutschsprachigen Dramatiker und Lyriker

Quelle: Schiller, Theoretische Schriften. Aus seiner Dissertation: Versuch über den Zusammenhang der thierischen Natur des Menschen mit seiner geistigen, 1780

Ein Beruf macht gedankenlos; darin liegt sein größter Segen. Denn er ist eine Schutzwehr, hinter welche man sich, wenn Bedenken und Sorgen allgemeiner Art einen anfallen, erlaubtermaßen zurückziehen kann.

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900), deutscher Philosoph, Essayist, Lyriker und Schriftsteller

Quelle: Nietzsche, Menschliches, Allzumenschliches. Ein Buch für freie Geister, 1878-1880. Erster Band. Neuntes Hauptstück. Der Mensch mit sich allein

Ich habe mit Freude gesehen, dass die Druckerkunst anfängt, Dir in die Nase zu stinken. Sie ist, meiner Meinung nach, eine der dreckigsten Erfindungen der Menschheit.

Gustave Flaubert (1821 - 1880), französischer Erzähler und Novellist

Quelle: Flaubert, Briefe. Lettres de et à Flaubert de la bibliothèque Lovenjoul, conservée à l'Institut de France. An Ernest Freydeau, 11. Januar 1859. Übers. anonym