613 Zitate und 14 Gedichte über Besitz, Eigentum.

Seite: 2

Wo man am meisten drauf erpicht,
grad das bekommt man meistens nicht.

Wilhelm Busch (1832 - 1908), deutscher Zeichner, Maler und Schriftsteller

Quelle: Busch, Aphorismen, Reime und Sinnsprüche

Es ist nicht dein Besitz, was das Schicksal dir gibt.

Lucius Annaeus Seneca (ca. 4 v. Chr. - 65 n. Chr.), genannt Seneca der Jüngere; römischer Philosoph, Stoiker, Schriftsteller, Naturforscher und Politiker; Selbsttötung auf Geheiß seines ehem. Schülers Nero (Römischer Kaiser von 54 - 68)

Quelle: Seneca, Briefe an Lucilius (Epistulae morales ad Lucilium), 62 n. Chr. 8. Brief. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Non est tuum, fortuna quod fecit tuum.

Die höchsten Güter der Menschheit sind menschlicher Willkür entzogen.

Lucius Annaeus Seneca (ca. 4 v. Chr. - 65 n. Chr.), genannt Seneca der Jüngere; römischer Philosoph, Stoiker, Schriftsteller, Naturforscher und Politiker; Selbsttötung auf Geheiß seines ehem. Schülers Nero (Römischer Kaiser von 54 - 68)