107 Zitate und 6 Gedichte über Bewegung.

Seite: 10

Lärm und Bewegung sind keine Beweise für Leben und Wachstum.

© Bernhard Steiner (*1973), Schweizer Autor

Quelle: Steiner, Nachtsicht. Ansichten und Behauptungen, Books on Demand 2009

Denn außer Empfindungen, Gedanken und Gedankenfolge kennt der menschliche Geist keine Bewegung.

Thomas Hobbes (1588 - 1679), englischer Philosoph

Quelle: Hobbes, Leviathan oder Stoff, Form und Gewalt eines kirchlichen und staatlichen Gemeinwesens (Leviathan or the Matter, Forme and Power of a Commonwealth Ecclesiasticall and Civil), 1651

Manche Menschen sitzen lebenslänglich,
ohne dazu verurteilt zu sein.

© Gerhard Uhlenbruck (*1929), deutscher Immunbiologe und Aphoristiker

Quelle: Uhlenbruck, Wortmeldungen. Wieder Sprüche voller Widersprüche: Aphoristische Notizen oder Rezepte zum Zitieren. Universitätsverlag Dr. N. Brockmeyer 2009

Wer viel umherwandert, wächst nirgends fest.

János Arany (1817 - 1882), dt. auch Johann Arany, ungarischer Dichter, einer der bedeutendsten Lyriker Ungarns

Quelle: Zeuschner (Hg.), Internationaler Citatenschatz. Lesefrüchte aus heimischen und fremden Schriftstellern, 3. Auflage 1885. Originaltext: Ki sokat markol, keveset szorit.

Es ist angenehm, auch im Unendlichen vorwärts zu kommen.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, Italienische Reise, 1786-88, auf der Grundlage der Reisetagebücher überarbeitet 1813-17. Rom, den 14. März 1788