103 Zitate und 2 Gedichte über Bibel.

Was aber geschrieben steht, es steht deswegen da, damit es immerfort erfüllt werde.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, Maximen und Reflexionen. Aphorismen und Aufzeichnungen. Nach den Handschriften des Goethe- und Schiller-Archivs hg. von Max Hecker, Verlag der Goethe-Gesellschaft, Weimar 1907. Aus den Heften: Zur Naturwissenschaft (1823), 2. Bandes 1. Heft, Älteres, beinahe Veraltetes

Die Heilige Schrift ist ein Spiegel der Seele. Wer in ihr liest, der weiß erst, was Leben heißt, wer sie versteht, dem erwächst die Frucht dieses Verständnisses.

Peter Abaelard (1079 - 1142), latinisiert: Petrus Abaelardus, früher französischer scholastischer Theologe und Philosoph

Quelle: Abaelard, Die Leidensgeschichte Abälards (Historia calamitatum mearum)

Die ganze Heilige Schrift muß man in dem Geiste lesen, in dem sie geschrieben ist.

Thomas von Kempen (1379/80 - 1471), eigentlich Thomas Hemerken oder Hämmerlein, auch Thomas a Kempis, holländischer Augustinermönch und Prediger

Solange das Wort Gottes in einer Sprache noch dauert und tönt, so richtet es das Menschenauge nach oben auf.

Jean Paul (1763 - 1825), eigentlich Johann Paul Friedrich Richter, deutscher Dichter, Publizist und Pädagoge

Quelle: Jean Paul, Levana oder Erziehlehre, 1807