109 Zitate und 1 Gedicht über Chaos.

Seite: 2

Manche haben ein Chaos auf dem Schreibtisch, aber Ordnung im Hirn.

© Fritz P. Rinnhofer (1939 - 2020), Marketing- und Verkaufsmanager und Publizist

Quelle: Rinnhofer (Hg.), Weiß-Grüner Zitatenschatz. Von Peter Rosegger bis Fritz P. Rinnhofer, Graz 2002

Das Chaos hat ein sehr tolerantes Verhältnis zur Ordnung.

© Billy (1932 - 2019), eigentlich Walter Fürst, Schweizer Aphoristiker

Quelle: Billy, Aphoretum – Gesammelte Aphorismen, 2010

In jedem Chaos steckt ein Körnchen Ordnung.

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, Bemerkenswert. Neue Aphorismen, Asaro-Verlag 2006

Chaos ist die Ordnung, die wir nicht verstehen.

© Konstantin Wecker (*1947), deutscher Liedermacher und Lyriker, Chansons, poetische Zeitkritik; schreibt auch Filmmusiken (u.a. zu »Schtonk«, 1992) und spielt in Filmen mit. Veröffentlichte u.a. den autobiografischen Roman »Uferlos« (1992, thematisiert auch Drogenprobleme)

Wenn die Konfusion vornehm tut,
dann nennt sie sich Synthese.

© Ulrich Erckenbrecht (*1947), deutscher Schriftsteller und Aphoristiker (Pseudonym: Hans Ritz)

Quelle: Erckenbrecht, Maximen und Moritzimen. Bemerkungen über dies und jenes, Muriverlag 1991

Das Chaos ist nicht schrecklich –
es ist nur schrecklich präzis.

© Billy (1932 - 2019), eigentlich Walter Fürst, Schweizer Aphoristiker

Quelle: Billy, Aphoretum – Gesammelte Aphorismen, 2010

Es gibt auch Ratten, die das sinkende Schiff betreten.

© Markus M. Ronner (1938 - 2022), Schweizer Theologe, Autor und Aphoristiker

Quelle: Ronner, Der treffende Geistesblitz. 10000 Aphorismen, Pointen und Bonmots des 20. Jahrhunderts, Ott Verlag 1990

Wer da sagt: "Entweder ich oder das Chaos", der repräsentiert bereits das Chaos.

© Ulrich Erckenbrecht (*1947), deutscher Schriftsteller und Aphoristiker (Pseudonym: Hans Ritz)

Quelle: Erckenbrecht, Katzenköppe, Muriverlag 1995