251 Zitate und 8 Gedichte über Demut.

Seite: 26

Wer demütig ist, lacht nicht, wenn der Stolze weint.

Raimundus Lullus (1232 oder 1233 - 1316), katalanisch Ramon Llull, spanisch Ramón Lull, katalanischer Schriftsteller, Philosoph und Missionar

Demut lernt sich in der Nähe der Hohen.

Gertrud Prellwitz (1869 - 1942), deutsche Lehrerin und Dichterin

Quelle: Kühnel (Hg.), Zitaten-Handbuch. Worte und Weisheit aus vier Jahrtausenden, hg. von Joseph Kühnel, 1937

Gar oft erlaubt der Herr, daß wir fallen, damit die Seele demütig wird.

Thérèse von Lisieux (1873 - 1897), auch Theresia vom Kinde Jesu und vom hl. Antlitz, eigentlich Marie Françoise Thérèse Martin, genannt Kleine hl. Theresia (im Unterschied zu Theresia von Ávila), französische Karmelitin, ihr mystischer Weg der geistlichen Armut und Barmherzigkeit lehrt das Angewiesensein des Menschen auf die Gnade Gottes

Quelle: Kühnel (Hg.), Zitaten-Handbuch. Worte und Weisheit aus vier Jahrtausenden, hg. von Joseph Kühnel, 1937

Demut ist, wenn jemand ohne Verlangen, hochgeachtet zu werden, seine Unvollkommenheit erkennt.

Baruch de Spinoza (1632 - 1677), eigentlich Benedictus d'Espinoza, holländischer Philosoph (Baruch = Schüler des Propheten Jeremias)

Quelle: Spinoza, Abhandlung von Gott, dem Menschen und dessen Glück (Korte Verhandeling van God, de Mensch, en deszelos Welstand), entstanden nach 1660, veröffentlicht 1869 (posthum)