26 Zitate und 2 Gedichte über Depression.

Wo es Wundertäter gibt, gibt es auch Wunderopfer.

© Gregor Brand (*1957), deutscher Schriftsteller, Lyriker und Verleger

Quelle: Brand, Meschalim. Zweitausend Aphorismen, Gregor Brand Verlag 2007

Schwermut

Schreiten Streben
Leben sehnt
Schauern Stehen
Blicke suchen
Sterben wächst
Das Kommen
Schreit!
Tief
Stummen
wir.

August Stramm (1874 - 1915), dt. Schriftsteller und Dramatiker, führender Dichter im expressionistischen Kreis um H. Waldens Zeitschrift »Der Sturm«, charakteristisch für seine Lyrik ist eine radikale Verdichtung und Transformation der Sprache

Liebe heilt fast jede Depression, nur werden
Depressive selten geliebt.

© Gerhard Uhlenbruck (*1929), deutscher Immunbiologe und Aphoristiker

Quelle: Uhlenbruck, Wortmeldungen. Wieder Sprüche voller Widersprüche: Aphoristische Notizen oder Rezepte zum Zitieren. Universitätsverlag Dr. N. Brockmeyer 2009