28 Zitate über Diebstahl, Raub.

Seite: 3

Hohes Gehalt beziehen und nichts Wirkliches leisten, ist Diebstahl.

Dseng Dse auch Tseng Tse geschrieben, chinesischer Philosoph, Dseng Dse gilt als ein Schüler von Konfuzius. Ihm wird der Kommentar des Werkes »Da Hsiau« zugeschrieben.

Erst unterlasse den Raub, dann spende Almosen.

Johannes Chrysostomos (um 350 - 407), griechischer Kirchenlehrer, berühmter Prediger und seit 397 Patriarch von Konstantinopel

Diebstahl aus Supermärkten ist als eine dringend notwendige Umverteilung von Ressourcen durchaus gerechtfertigt.

© John Papworth (*1921), englischer Geistlicher der Anglikanischen Kirche

Nach einem Artikel in »Sonntag-Aktuell« vom 16.3.1997

Nichts ist verschlossen genug, nichts zu hoch, nichts zu dunkel für Diebe und Räuber.

Francesco Petrarca (1304 - 1374), italienischer humanistischer Gelehrter, 1341 in Rom zum Dichter gekrönt, Weltruhm durch Sonette an Laura ›Canzoniere‹, Alterswerk: ›Über die Weltverachtung‹

Quelle: Petrarca, F., Briefe. An Guido Scetten in Genua

Diebstahl wird Eigentum.

© Gerd de Ley (*1944), flämischer Schauspieler und Aphoristiker

Diefstal wordt eigendom.

Die beste Versicherung gegen Diebstahl:
Besitzlosigkeit.

© Walter Ludin (*1945), Schweizer Journalist, Redakteur, Aphoristiker und Buchautor, Mitglied des franziskanischen Ordens der Kapuziner