65 Zitate und 1 Gedicht über Dilettantismus.

Verfluchte Dilettanten!

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, Faust. Der Tragödie erster Teil, 1808. Walpurgisnachtstraum, Kapellmeister

Ein Dilettant hat es geschrieben,
Und Dilettanten spielen's auch.
Verzeiht, ihr Herrn, wenn ich verschwinde;
Mich dilettiert's, den Vorhang aufzuziehn.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, Faust. Der Tragödie erster Teil, 1808. Walpurgisnacht, Servibilis zu Mephistopheles

Dilettant sein, das heißt: seiner eigenen Einfälle nicht wert, aber auf sie stolz sein.

Arthur Schnitzler (1862 - 1931), österreichischer Dramatiker und Erzähler

Quelle: Schnitzler, Buch der Sprüche und Bedenken. Aphorismen und Fragmente, Wien, Phaidon-Verlag 1927

Nichtskönnen ist noch lange keine neue Richtung.

Arnold Böcklin (1827 - 1901), Schweizer spätromantischer Maler und Bildhauer

Quelle: Schmidt (Hg.), Künstlerworte, ges. v. Karl Eugen Schmidt, Verlag E. A. Seemann, Leipzig 1906

Wohl gibt es Dilettanten, die mehr Ideen in Bewegung setzen als die gründlichsten Fachmänner.

Georg Brandes (1842 - 1927), eigentlich Morris Cohen, dänischer Schriftsteller, Wegbereiter des Naturalismus in der dänischen Literatur; schrieb u. a. Monografien über Caesar, Goethe, Heine, Homer, Ibsen, Michelangelo, Voltaire