98 Zitate und 1 Gedicht über Diskussion.

Seite: 4

An heißen Eisen verbrennen sich nur jene nicht, die alles kalt läßt.

© André Brie (*1950), Dr. rer. pol., deutscher Diplom-Politikwissenschaftler, von 1999 bis 2009 Europaabgeordneter der Linkspartei, Präsident der Chile-Delegation des Europäischen Parlaments, von 2011 bis 2016 Abgeordneter im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern, Aphoristiker

Quelle: Brie, Die Wahrheit lügt in der Mitte, Eulenspiegel Verlag 1982

Mit Gleichgesinnten kann man über das Wie streiten. Was soll aber eine Zurechtsetzung mit Menschen einer ganz anderen Weltanschauung? Ich kann nicht bekehren und nicht bekehrt werden.

Berthold Auerbach (1812 - 1882), eigentlich Moses Baruch Auerbacher, deutscher liberaler Kulturpolitiker und Schriftsteller

Quelle: Auerbach, Tausend Gedanken des Collaborators. Aphorismen, 1875

Wo nichts praktiziert wird, besteht kein Bedürfnis zur Diskussion – außer in der Politik.

© Bernhard Steiner (*1973), Schweizer Autor

Quelle: Steiner, Nachtsicht. Ansichten und Behauptungen, Books on Demand 2009

Der Einklang ist bei der Diskussion etwas ganz Unerwünschtes.

Michel de Montaigne (1533 - 1592), eigentlich Michel Eyquem, Seigneur de Montaigne, französischer Philosoph und Essayist

Diskussionen sind in der Regel nur dazu da, um den anderen zu zeigen, wie dumm sie sind. Einer anderen Wahrheit sind sie selten dienlich.

© Sigbert Latzel (*1931), Dr. phil., Germanist, Philosoph, Schriftsteller und Aphoristiker

Quelle: Latzel, Stichhaltiges, J.G. Bläschke Verlag 1983

Zweisamkeit ist der Feind jeden Dialogs.

© Reiner Klüting (*1955), deutscher Gymnasiallehrer und Aphoristiker

Quelle: Klüting, Aphoristische Heuhaufen für Buridans Esel, Bochum 2008 (bisher unveröffentlichtes Manuskript)