285 Zitate und 2 Gedichte über Ehrlichkeit.

Seite: 4

Ehrlich wehrt sich am längsten.

© Gerd W. Heyse (1930 - 2020), auch: Ernst Heiter, deutscher Schriftsteller und Aphoristiker

Quelle: Heyse, Gehirntestate, Eulenspiegel Verlag 1981

Wie reich ist doch dein Leben,
bist du von ehrlichen Menschen umgeben.

© Katharina Eisenlöffel (1932 - 2019), österreichische Aphoristikerin

Quelle: Eisenlöffel, Lebensweisheiten, Trotznauer Buch- und Musikverlag 1997

Als Gegner ist nur der ganz ehrliche Mann schwer zu besiegen.

Klemens Wenzel Lothar von Metternich (1773 - 1859), vollständig Clemens Wenceslaus Nepomuk Lothar, Fürst bzw. bis 1813 Graf von Metternich-Winneburg zu Beilstein, österreichischer Diplomat, Politiker und Staatsmann, dominierende Person auf dem Wiener Kongress zur Neuordnung Europas 1814/15

Ein wahrhaft edler Mensch findet Glauben, ohne zu reden.

Unbekannt

Quelle: Anonym, Das Buch der Riten, Sitten und Gebräuche (Li Gi, bzw. Lǐjì), wird Konfuzius zugeschrieben, entstand aber erst nach dessen Tod, Teile der Schrift werden auf seine Schüler zurückgeführt, 2. Jhdt. v. Chr.

Ich habe niemals in meinem Leben jemand betrogen, noch weniger werde ich die Nachwelt betrügen.

Friedrich II., der Große (1712 - 1786), preußischer König, »Der alte Fritz«

Quelle: Friedrich II., Denkwürdigkeiten seit dem Hubertsburger Frieden 1763 bis zur beendigten Teilung von Polen 1775, 1788 (posthum)

Redlichkeit gedeiht in jedem Stande.

Friedrich von Schiller (1759 - 1805), Johann Christoph Friedrich Schiller, ab 1802 von Schiller, deutscher Arzt, Dichter, Philosoph und Historiker; gilt als einer der bedeutendsten deutschsprachigen Dramatiker und Lyriker

Quelle: Schiller, Wilhelm Tell, 1802-1804. 2. Akt, 2. Szene, Stauffacher

Man sollte das sein, was man scheint; und die es nicht sind, sollten's auch nicht scheinen.

William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Dichter, Dramatiker, Schauspieler und Theaterleiter

Quelle: Shakespeare, Othello, 1604, Erstdruck 1622