283 Zitate und 7 Gedichte über Einbildung.

Seite: 2

Die schönste Metempsychose ist die, wenn wir uns im andern wieder auftreten sehn.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, Maximen und Reflexionen. Aphorismen und Aufzeichnungen. Nach den Handschriften des Goethe- und Schiller-Archivs hg. von Max Hecker, 1907. Aus den Heften zur Morphologie, 1. Bandes 4. Heft, 1822

Ein bißchen etwas von dem, was du dir einbildest, tut dir ganz gut.

Marie Lloyd (1870 - 1922), eigentlich Matilda Alice Victoria Wood, englische Komödiantin und Sängerin

Wer seiner Einbildung nachgibt, der sieht Gespenster.

Aus Arabien

Quelle: Thilo (Übers.), Fünftausend Sprichwörter aus Palästina, übersetzt von Martin Thilo, 1937

Unter dem Mantel des Genies und der Anmaßung einer feurigen Einbildungskraft, die keinen Aufenthalt auf Kleinigkeiten zulasse, liefert man einen Traum statt einer Geschichte und Gespenster statt Gestalten.

Johann Heinrich Merck (1741 - 1791 (Freitod)), deutscher Dichter, Freund und Kritiker Goethes

Quelle: Merck, Einige Rettungen für das Andenken Albrecht Dürers gegen die Sage der Kunst-Literatur, 1780

Frauen verwechseln ihre Halluzinationen so leicht mit der Wirklichkeit.

August Strindberg (1849 - 1912), Johan August Strindberg, schwedischer Schriftsteller und Künstler, gilt als einer der wichtigsten schwedischen Autoren