91 Zitate über Einkommen.

Für manche Rentner erhält das Wort »Heimtücke«
oft völlig neue Aspekte.

© KarlHeinz Karius (*1935), Urheber, Mensch und Werbeberater

Quelle: Karius, WortHupferl-Edition, WortHupferl-Verlag

Man muß jeden nach seinen Werken entlohnen.

Voltaire (1694 - 1778), eigentlich François-Marie Arouet, französischer Philosoph der Aufklärung, Historiker und Geschichts-Schriftsteller

Das einzige also, was den arbeitenden Mann fleißig machen kann, ist ein mäßiger Arbeitslohn. Ein zu geringer macht ihn je nach seinem Temperament kleinmütig oder verzweifelt, ein zu großer frech und faul.

Bernard de Mandeville (1670 - 1733), englischer Arzt und Philosoph, wandte sich mit der kontrovers diskutierten Satire »Bienenfabel« (1714) gegen den Idealismus von Anthony Shaftesbury, indem er die fördernde Kraft des menschlichen Eigennutzes (z.B. in der Wirtschaft) nachzuweisen suchte

Quelle: Mandeville, Die Bienenfabel oder Private Laster, öffentliche Vorteile (The Fable of the Bees: or, Private Vices, Public Benefits), 1714