138 Zitate und 9 Gedichte über Ende.

Er ist noch weit vom Schluß entfernt,
Er hat das Ende nicht gelernt.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, J. W. v., Gedichte. Nachlese. Zahme Xenien, Kap. 8, Axiom

Zu zeigen unsre Pflicht durch dieses kurze Spiel,
Das ist der wahre Zweck von unserm End' und Ziel.

William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Dichter, Dramatiker, Schauspieler und Theaterleiter

Quelle: Shakespeare, Ein Sommernachtstraum (A Midsummer Night’s Dream), 1595/1596, Erstdruck 1600, erste deutsche Übers. von Christoph Martin Wieland 1762. Hier übers. von August Wilhelm Schlegel, Verlag Johann Friedrich Unger, Berlin 1797. V, 1.

Punkt – nullte Dimension.

Wilhelm Busch (1832 - 1908), deutscher Zeichner, Maler und Schriftsteller

Quelle: Busch, Aphorismen, Reime und Sinnsprüche

When you're finished changing, you're finished.
Wenn du aufhörst, dich zu verändern, bist du am Ende.

Benjamin Franklin (1706 - 1790), veröffentlichte seine frühen humoristisch-kritischen Essays unter dem Pseudonym Mrs. Silence Dogood, US-amerikanischer Politiker, Naturwissenschaftler, Erfinder und Schriftsteller

Ende gut, alles gut.

Deutsches Sprichwort

Wohl abgeleitet von Ovid »Das Ende krönt das Werk« (Finis coronat opus.)

Niemand ist vor seinem Ende glücklich zu preisen.

Solon (um 640 - 560 v. Chr.), altgriechischer Gesetzgeber, Gesetzeslehrer, größter der Sieben Weisen und Dichter

Quelle: Herodot, Historien. Zugeschrieben

Die letzte Hand an sein Werk legen, das heißt verbrennen.

Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799), deutscher Physiker und Meister des Aphorismus

Quelle: Lichtenberg, Sudelbuch F, 1776-1779. [F 173]