64 Zitate und 2 Gedichte über Entschuldigung.

Seite: 4

Rechtfertigung vor sich selbst ist nur möglich,
solange das Gewissen noch zu Worte kommen kann.

Wilhelm Vogel (19./20. Jhdt.), deutscher Aphoristiker

Quelle: Vogel, Im zeitlosen Strome. Randbemerkungen des Lebens, 1913

Heute ist immer dieser merkwürdige Tag, an dem sich die Entschuldigungen von gestern und die Ausreden für morgen aufdrängen.

© Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger (*1939), Prof. Dr., deutscher Chemiker, Mitglied der Enquête-Kommission für Gentechnik des Deutschen Bundestages, wurde für sein Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Quelle: Quadbeck-Seeger, Der Wechsel allein ist das Beständige, Wiley-VCH Verlag 2002

Oft ist die Entschuldigung schlimmer als die Schuld.

Unbekannt

Quelle: Fliegende Blätter, humoristische deutsche Wochenschrift, 1845-1944

Zu den Aufdringlichsten gehört ein Mensch, der sich rechtfertigt.

Richard von Schaukal (1874 - 1942), österreichischer Lyriker und Essayist

Quelle: Schaukal, Leben und Meinungen des Herrn Andreas von Balthesser, eines Dandy und Dilettanten, 1907 (7. verbesserte Auflage 1918)

Früher hatte man hundert Entschuldigungen,
heute war man im Stau.

© Manfred Hinrich (1926 - 2015), Dr. phil., deutscher Philosoph, Philologe, Lehrer, Journalist, Kinderliederautor, Aphoristiker und Schriftsteller