45 Zitate und 2 Gedichte über Erlebnis.

Seite: 2

Die alltäglichen Menschenerlebnisse sind die tiefsten –
wenn man sie von der Gewohnheit befreit.

Robert Musil (1880 - 1942), seit 1918 auch Robert Edler von Musil, österreichischer Novellist, Dramatiker und Aphoristiker

Quelle: Musil, Die Schwärmer. Schauspiel in drei Aufzügen, 1921

Die Urzelle der geschichtlichen Welt ist das Erlebnis.

Wilhelm Dilthey (1833 - 1911), deutscher Philosoph, Geschichts- und Literaturwissenschaftler

Quelle: Dilthey, Der Aufbau der geschichtlichen Welt in den Geisteswissenschaften, 1910

Langsam ist das Erleben allen tiefen Brunnen.

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900), deutscher Philosoph, Essayist, Lyriker und Schriftsteller

Quelle: Nietzsche, Also sprach Zarathustra. Ein Buch für Alle und Keinen. 1883-1885 (1. vollständige Ausgabe 1892), Erstdruck 1883. Erster Teil. Die Reden Zarathustras, 1883. Von den Fliegen des Marktes

Wer nichts verpassen will,
verpasst alles.

© Walter Ludin (*1945), Schweizer Journalist, Redakteur, Aphoristiker und Buchautor,
Mitglied des franziskanischen Ordens der Kapuziner

In jedem Augenblick wird durch seine Erlebnisse, Gedanken und Taten etwas anderes aus dem Menschen.

Hermann Graf Keyserling (1880 - 1946), eigentlich Hermann Alexander Graf Keyserling, deutschbaltischer Philosoph

Quelle: Merian (Hg.), Trotzdem. 366 deutsche Gedanken und Gedichte, Gerhard Merian, Stuttgart-Degerloch, um 1932

Die schönsten Erlebnisse verdanken wir den Rechenfehlern der Zeit.

© Billy (1932 - 2019), eigentlich Walter Fürst, Schweizer Aphoristiker

Quelle: Billy, Wir Kleindenker – Ein Plädoyer für die Einfalt und Vielfalt des Denkens, Books on Demand, 2006