8 Zitate über Extrem.

Wir gelangen nur selten anders als durch Extreme zur Wahrheit – wir müssen den Irrtum – und oft den Unsinn – zuvor erschöpfen, ehe wir uns zu dem schönen Ziele der ruhigen Weisheit hinaufarbeiten.

Friedrich von Schiller (1759 - 1805), Johann Christoph Friedrich Schiller, deutscher Arzt, Dichter, Philosoph und Historiker; gilt als einer der bedeutendsten deutschsprachigen Dramatiker und Lyriker

Quelle: Schiller, Theoretische Schriften. Philosophische Briefe. Entstanden Anfang und Mitte der 80er Jahre, Erstdruck 1786

Verbindet die Extreme, so habt ihr die wahre Mitte.

Friedrich von Schlegel (1772 - 1829), deutscher Kulturphilosoph, Schriftsteller und Literaturwissenschaftler. Mit seinem Bruder August Wilhelm Schlegel gilt er als Mitbegründer der deutschen Romantik

Quelle: Schlegel, F., Fragmentensammlungen. Ideen, Erstdruck in: Athenäum Berlin, 3. Bd., 1. Stück, 1798

Von den Extremen ist das eine schlimmer als das andere.

Aristoteles (384 - 322 v. Chr.), griechischer Philosoph, Schüler Platons, Lehrer Alexanders des Großen von Makedonien

Quelle: Aristoteles, Nikomachische Ethik, 350 v. Chr. 1109a (II, 9.) Übersetzt von Eugen Rolfes (1911)

Wer glaubt, das Extreme habe keine Folgen, frage die Natur.

© Otto Baumgartner-Amstad (*1924), Schweizer Beamter, Korrespondent des Nidwaldner Volksblattes und Volksbühnenautor

Nein! sagt nicht, daß die Extreme jemals heilbringend geworden, immer waren sie verderblich.

Leopold von Ranke (1795 - 1886), Berliner Historiker

Quelle: Historisch-politische Zeitschrift, hg. von Leopold Ranke. Erster Band, 1832. Über die Trennung und Einheit von Deutschland