10 Zitate und 1 Gedicht über Fatalismus.

Fatalismus ist an und für sich grenzenlos traurig.

Alexander Iwanowitsch Herzen (1812 - 1870), Deckname Iskander, eigentlich: Jakowlew, Alexandr Iwanowitsch, russischer revolutionärer Schriftsteller und Publizist

Quelle: Herzen, Aus den Memoiren eines Russen, 1855-1859

Gewissen Menschen ist ein Mann von Kopf ein fataleres Geschöpf, als der deklarierteste Schurke.

Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799), deutscher Physiker und Meister des Aphorismus

Quelle: Lichtenberg, Sudelbuch K, 1793-1796. [K 265]

Mensch, erhebe dich, nicht über andere, wohl aber mit ihnen gegen Fatalismus und seine Prediger.

© Raymond Walden (*1945), Kosmopolit, Pazifist und Autor

Quelle: Walden, Sentenzen von Freiheit, Angelika Lenz Verlag 2005

Fatalismus ist Bequemlichkeit.

Walter Calé (1881 - 1904, Freitod), deutscher Lyriker

Quelle: Mauthner (Hg.), Nachgelassene Schriften von Walter Calé, hg. von Fritz Mauthner, Berlin 1910

"Es hat so sollen sein", ist ein muffiger Standpunkt,
ist verwerflicher Fatalismus.

Julius Langbehn (1851 - 1907), genannt der Rembrandtdeutsche, deutscher Schriftsteller und Kulturkritiker

Quelle: Langbehn, Der Geist des Ganzen, posthum hg. von B. M. Nissen 1930