291 Zitate und 7 Gedichte über Faulheit.

Seite: 30

Die Faulheit weiß immer eine Ausrede; hat sie keine, so macht sie eine.

Ludwig Aurbacher (1784 - 1847), deutscher Schriftsteller, Prof. für deutschen Stil und Ästhetik am Kadettenkorps in München.

Quelle: Aurbacher, Ein Volksbüchlein, 1835. Die Faulheit in der Klemme

Es ist eine quälende Mühe, einen Brunnen erst dann zu graben, wenn der Durst die Kehle bereits beherrscht.

Titus Maccius Plautus (250 - 184 v. Chr.), lateinischer Komödiendichter

Quelle: Plautus, Mostellaria (Gespensterkomödie). V. 379f., Philolaches
"Miserum est opus igitur demum fodere puteum, ubi sitis faucis tenet."

Es gibt doch keinen Grund, dass von einem trägen Menschen ein neues Werk erwartet werden darf.

Plinius der Jüngere (um 61 - um 113), Gaius Plinius Caecilius Secundus, römischer Politiker und Schriftsteller, von seinem Onkel Plinius dem Älteren adoptiert

Quelle: Plinius der Jüngere, Briefe (Epistulae). Buch I, Brief 8: C. Plinius [Pompeio] Saturnino Suo S. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Non est tamen, quod ab homine desidioso aliquid novi operis exspectes

Niemand aber ist fauler als ein Genießer, niemand neugieriger als ein Müßiggänger.

Plinius der Jüngere (um 61 - um 113), Gaius Plinius Caecilius Secundus, römischer Politiker und Schriftsteller, von seinem Onkel Plinius dem Älteren adoptiert

Quelle: Plinius der Jüngere, Briefe (Epistulae). Buch IX, Brief 32: C. Plinius Titiano Suo S. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Nihil est enim aut pigrius delicatis aut curiosus otiosis

Unsere Untätigkeit ist nicht im Streben nach Erholung begründet, sondern im Mangel an Möglichkeiten.

Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.), römischer Redner und Staatsmann

Quelle: Cicero, Von den Pflichten (De officiis), 44 v. Chr. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Nostrum autem otium negotii inopia, non requiescendi studio constitutum est