160 Zitate und 3 Gedichte über Fleiß.

Solange wir unser Bestes tun, ist es nicht wichtig, ob wir äußeren Erfolg haben.

© Dalai Lama (*1935), (Das Lächeln des Himmels), eigentlich Tenzin Gyatso, 14. geistiges und politisches Oberhaupt der Tibeter, wurde 1989 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Wiedergabe mit freundlicher Erlaubnis Seiner Heiligkeit

Geschickte Ackerbauern und Handwerker sollen belohnt werden.

Katharina II., die Große (1729 - 1796), eigentlich Sophie Friederike Auguste, russische Zarin von 1762 bis 1796

Willst du Weihrauchs Geruch erregen,
Feurige Kohlen mußt unterlegen.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, J. W., Gedichte. Ausgabe letzter Hand. 1827, Zahme Xenien 4

Der Fleiß verjagt,
was Faule plagt.

Abraham a Sancta Clara (1644 - 1709), eigentlich Johann Ulrich Megerle, deutscher Augustiner-Barfüßer, hielt in Augsburg, Graz, Wien als Kaiserlicher Prediger volkstümliche, drastische, durch Witze und Wortspiele belebte Predigten, Schillers Vorlage zur Kapuzinerpredigt in »Wallensteins Lager«

Tüchtigkeit, nicht Geburt unterscheidet die Menschen.

Voltaire (1694 - 1778), eigentlich François-Marie Arouet, französischer Philosoph der Aufklärung, Historiker und Geschichts-Schriftsteller

Des Genius Bruder ist der Fleiß.

Ernst Eckstein (1845 - 1900), deutscher Schriftsteller, Verlagsinhaber und zeitweilig Redakteur namhafter Zeitungen

Quelle: Eckstein, Murillo. Ein Lied vom Guadalquivir, 1880