50 Zitate und 9 Gedichte über Fliegen.

Was Flügel hat, das fliegt, und wäre es in einer Maulwurfshöhle zur Welt gekommen.

Johann Jakob Mohr (1824 - 1886), deutscher Epigrammatiker, Dramatiker, Aphoristiker, Erzähler und Pädagoge

Quelle: Mohr, Gedanken über Leben und Kunst, 1879

Ein Flugzeug zu erfinden, ist nichts.
Es zu bauen, ein Anfang.
Fliegen, das ist alles.

Ferdinand Ferber (1862 - 1909), alias "De Rue", französischer Offizier und Flugpionier

Quelle: Ferber, L’aviation – ses débuts – son développement : de crête à crête, de ville à ville, de continent à continent, 1908. Wird fälschlicherweise oft Otto Lilienthal zugeschrieben

Einen Gipfel ersteigt man, wir müssen höher, also heißt es fliegen.

Peter Hille (1854 - 1904), deutscher sozialistischer Dichter, Aphoristiker und mystischer Träumer

Quelle: Hille, Gestalten und Aphorismen, in: Gesammelte Werke von Peter Hille, Band 2, hg. von seinen Freunden 1904 (posthum)

Ich wollt', mir wüchsen Flügel!

Joseph Victor von Scheffel (1826 - 1886), Joseph Victor Scheffel, ab 1876 von Scheffel, deutscher Schriftsteller und Dichter

Quelle: Scheffel, Gaudeamus. Lieder aus dem Engeren und Weiteren, 1863. Aus: Wanderlied

wer hoch fliegt
sieht weiter

© Anke Maggauer-Kirsche (*1948), deutsche Lyrikerin, Aphoristikerin und ehemalige Betagtenbetreuerin in der Schweiz