431 Zitate und 2 Gedichte über Fortschritt.

Selbst erfinden ist schön, doch glücklich von anderen Gefundnes
Fröhlich erkannt und geschätzt, nennst das du weniger dein?

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, J. W. v., Gedichte. 1830 in der Zeitschrift Chaos veröffentlicht

Fortschritt ist die Verwirklichung von Utopien.

Oscar Wilde (1854 - 1900), eigentlich Oscar Fingal O'Flahertie Wills, irischer Lyriker, Dramatiker und Bühnenautor

Quelle: Wilde, Der Sozialismus und die Seele des Menschen. Aus dem Zuchthaus zu Reading. Aesthetisches Manifest (The Soul of Man under Socialism), ersch. 1891 in The Fortnightly Review; übers. von Hedwig Lachmann und Gustav Landauer, Verlag Karl Schnabel, Berlin 1904

Es ist schon ein großer Fortschritt, den Willen zum Fortschritt zu haben.

Lucius Annaeus Seneca (ca. 4 v. Chr. - 65 n. Chr.), genannt Seneca der Jüngere, war ein römischer Philosoph, Stoiker, Schriftsteller, Naturforscher und Politiker; Selbsttötung auf Geheiß seines ehem. Schülers Nero (Römischer Kaiser von 54 - 68)

Quelle: Seneca, Briefe an Lucilius (Epistulae morales ad Lucilium), 62 n. Chr. 71. Brief. Übersetzt von Otto Apelt (1924)

Jeder Fortschritt ist durch gründliche Kritik bedingt.

Rudolf Christoph Eucken (1846 - 1926), deutscher Philosoph, knüpfte an den deutschen Idealismus (besonders J. G. Fichte) an und formte ihn zu einem sozialethisch verstandenen "schöpferischen Aktivismus" um, Nobelpreisträger für Literatur 1908

Versuche dich um Himmels Willen an kleinen Dingen; erst danach mache mit größeren weiter.

Epiktet (um 50 - 138 n. Chr.), griechisch: Epiktetos, griechischer Stoiker und Philosoph, Sklave, nach Neros Tod freigelassen; gründete in Nikopolis eine Philosophenschule der Stoa, seine Lehre war von großem Einfluss auf das frühe Christentum

Die Größe eines „Fortschritts“ bemisst sich sogar nach der Masse dessen, was ihm alles geopfert werden musste.

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900), deutscher Philosoph, Essayist, Lyriker und Schriftsteller

Quelle: Nietzsche, Zur Genealogie der Moral, 1887. Zweite Abhandlung: »Schuld«, »Schlechtes Gewissen« und Verwandtes

Ich habe die feste Überzeugung, daß jeder große Fortschritt in der Naturerkenntnis unmittelbar oder mittelbar auch eine entsprechende Vervollkommnung des sittlichen Menschenwesens herbeiführen muß.

Ernst Haeckel (1834 - 1919), deutscher Philosoph, Zoologe und Freidenker; machte Darwins Abstammungslehre in Deutschland bekannt, Verfasser grundlegender entwicklungsgeschichtlicher Arbeiten über Meeresbiologie