62 Zitate über Frankreich.

Seite: 2

Sie sind sehr demütig im Unglück, im Glück unverschämt.

Niccoló Machiavelli (1469 - 1527), italienischer Staatsmann und Schriftsteller

Quelle: Machiavelli, Die Natur der Franzosen (De natura Gallorum), 1502

In Frankreich hat die Zeit ihre Heilkraft verloren, weil der Glaube entschwunden und die Reue ausgestorben ist.

Arthur Maria Freiherr von Lüttwitz (1839 - 1924), deutscher Offizier, Jurist und Schriftsteller

Quelle: Lüttwitz, Wo ist das Glück?, Herdersche Verlagshandlung, Freiburg i.Br. 1911

An Robespierre waren nur der Name
und die Spitzenmanschetten
typisch französisch.

© Germund Fitzthum  (*1938), österreichischer Aphoristiker

Quelle: Fitzthum, Der Literat im Caféhaus, Selbstverlag, Wien 1980

Frankreich, das Land, wo es oft nützlich ist, seine Laster sehen zu lassen, und immer gefährlich, seine Tugenden zu zeigen.

Nicolas Chamfort (1741 - 1794), eigentlich Sébastien Roch Nicolas de Chamfort, französischer Dramatiker, Mitglied der Académie Française

Quelle: Chamfort, Maximen und Gedanken. Charaktere und Anekdoten (Maximes et pensées: Caractères et anecdotes), 1795. In: Die französischen Moralisten. Die Aphorismenbücher in vollständiger Gestalt. Verdeutscht und herausgegeben von Fritz Schalk, Dietrich'sche Verlagsbuchhandlung zu Leipzig, 1938