138 Zitate und 9 Gedichte über Fremdgehen, Untreue.

Wenn wir untreu sind, dann wird die Seele zerrissen,
und langsam verbluten wir daran.

© Albert Schweitzer (1875 - 1965), deutsch-französischer Arzt, Theologe, Musiker und Kulturphilosoph, Friedensnobelpreis 1952

Kommt ein Weib zu Falle,
So schilt man auf sie alle.

Freidank (Vrîdanc) (um 1170 - um 1233), auch Vrîgedanc, bürgerlicher Schwabe, Kreuzzugteilnehmer 1228/29, Verfasser des Lehrgedichts »Bescheidenheit«

Urteile besonders nicht so leicht über kluger Leute Handlungen, oder deine Bescheidenheit müßte dir sagen, daß du noch weiser wie sie seist!

Adolph Knigge (1752 - 1796), Adolph Franz Friedrich Ludwig Freiherr Knigge, deutscher Jurist, Beamter, Satiriker und Aufklärer

Quelle: Knigge, Über den Umgang mit Menschen, Erstdruck 1788, hier nach der 3. erweiterten Auflage von 1790

Wer fremdgeht hat Gegenverkehr.

© Fred Ammon (*1930), Aphoristiker

Quelle: Ammon, Kleine Dumm- und Weisheiten zum Schmunzeln und Nachdenken, Books on Demand 2008

Nur ein Schlüsselbeinbruch - nächst dem Ehebruch der leichteste.

Melli Beese (1886 - 1925 (Freitod)), deutsche Flugpionierin; erste Frau in Deutschland, die den Flugschein erwarb

Mit diesem Vergleich reagierte sie auf eine Verletzung, die sie sich bei einem ihrer Abstürze zugezogen hatte

"Für was denn hältst du einen Mann, der beim Ehebruch erwischt wird?"
"Für langsam!"

Unbekannt

Quelle: Cicero, Über den Redner (De oratore), 55 v. Chr. Cicero zitiert einen unbekannten Komiker