10 Aphorismen über Freundschaft von Ernst Ferstl.

Freundschaften sollten wir hegen und pflegen. Aber nicht erst, wenn sie krank daniederliegen.

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, Kurz und fündig. Gedanken mit Tiefgang, 1995

Nichts ist höher zu schätzen als eine tiefe Begegnung.

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, einfach kompliziert einfach, 1995

Einem Menschen, den wir in unser Herz geschlossen haben, müssen wir so viele Freiheiten wie möglich lassen.

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, Zwischenrufe, Libri Books on Demand, Hamburg 2000

Eine Freundschaft,
der der gemeinsame Nenner
abhanden kommt,
geht unweigerlich in Brüche.

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, Lebensspuren, Geest-Verlag 2002

Es macht gar keine Freude, wenn man bemerkt, daß unsere Feinde auch Freunde haben.

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, Wegweiser, 2005

Ein guter Freundeskreis ist die beste
Rundumversicherung.

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, Gedankenwege, Brockmeyer Verlag, 2009