11 Aphorismen über Freundschaft von Jean de La Bruyère.

Man kommt in der Freundschaft nicht weit, wenn man nicht bereit ist, kleine Fehler zu verzeihen.

Jean de La Bruyère (1645 - 1696), bedeutender Vertreter der französischen Moralisten und Aphoristiker

Quelle: de La Bruyère, Die Charaktere. Die Sitten im Zeitalter Ludwigs XIV. Aus dem Französischen von Karl Eitner, Verlag des Bibliographischen Instituts Leipzig, o. J. (um 1880). Originaltext der Übersetzung

Beim Freunde sieht man nur die Fehler, die ihm nachteilig werden können, bei der Geliebten nur die Fehler, unter denen man selber zu leiden hat.

Jean de La Bruyère (1645 - 1696), bedeutender Vertreter der französischen Moralisten und Aphoristiker

Quelle: de La Bruyère, Die Charaktere. Die Sitten im Zeitalter Ludwigs XIV. Aus dem Französischen von Karl Eitner, Verlag des Bibliographischen Instituts Leipzig, o. J. (um 1880). Originaltext der Übersetzung

Ein Freund, der zu hoher Gunst gelangt ist, gewährt uns viel, wenn er sich noch zu unseren Bekannten rechnet.

Jean de La Bruyère (1645 - 1696), bedeutender Vertreter der französischen Moralisten und Aphoristiker

Quelle: de La Bruyère, Die Charaktere (Les Caractères de Théophraste, traduits du grec, avec les caractères ou les mœurs de ce siècle), 1688. Vom Hofe

Es ist ein sehr fader Charakter, keinen zu haben.

Jean de La Bruyère (1645 - 1696), bedeutender Vertreter der französischen Moralisten und Aphoristiker

Quelle: de La Bruyère, Die Charaktere. Die Sitten im Zeitalter Ludwigs XIV. Aus dem Französischen von Karl Eitner, Verlag des Bibliographischen Instituts Leipzig, o. J. (um 1880). Originaltext der Übersetzung