48 Aphorismen und 4 Gedichte über Freundschaft aus der Zeit 5. - 15. Jahrhundert (Mittelalter).

Auf Gefolgschaft verlasse dich nicht:
sie meutert und läuft weg

Yoshida Kenkō (um 1283 - 1350), eigentlich Urabe Kaneyoshi, japanischer Hofmeister einer Adelsfamilie, Offizier und später Einsiedler, nach seinem Tode fand man seine »Aufzeichnungen der Muße«

Quelle: Kenkō »Aufzeichnungen der Muße«

Mach Freundschaft mit eines Menschen Güte, nicht mit seinem Gut.

Tu Fu (712 - 770), auch Du Fu, einer der größten chinesischen Lyriker, Dichter, Gelehrter und Patriot, führte bis fast zu seinem Tode ein bettelarmes Wanderleben

Dreht sich dein Glücksrad nur ein winziges Stückchen nach rückwärts, so kramen die lautesten deiner Gäste schon nach ihrem Reisegepäck.

Yoshida Kenkō (um 1283 - 1350), eigentlich Urabe Kaneyoshi, japanischer Hofmeister einer Adelsfamilie, Offizier und später Einsiedler, nach seinem Tode fand man seine »Aufzeichnungen der Muße«

Quelle: Kenkō »Aufzeichnungen der Muße«

Ohne Freunde ist unser Leben kein richtiges Leben.

Dante Alighieri (1265 - 1321), italienischer Dichter und Philosoph; gilt als bedeutendster Dichter des europäischen Mittelalters, erhob Italienisch zur Literatursprache

Wohl dem, der viel Freunde zählt;
weh ihm, wenn er auf sie zählt.

Bernhard Freidank (Vriedank) (1170 oder 80 - 1230 oder 33), bürgerlicher Schwabe, Kreuzzugteilnehmer 1228/29, Verfasser des Lehrgedichts »Bescheidenheit«

Quelle: »Bescheidenheit«

Des Freundes Nähe ist der Freuden Krone.
(»Geschichte Kamar es-Samans«)

Tausendundeine Nacht arabisch »Alf Laila Wa Laila« (wörtlich: »Tausend Nächte und eine Nacht«), Sammlung morgenländischer Erzählungen indisch-persischer Herkunft, übers. ins Arabische vermutlich im 8. Jhdt., ältester erhaltener arabischer Text ist die Galland-Handschrift, die frühestens um 1450 entstanden ist. Hauptfiguren der Erzählenden sind: Abu el-Hasan, Aladin, Ali Baba, Harun ar-Raschid, Scheherazade, Sindbad und Salomo

Des Freundes Herz ist wie Glas – einmal zersprungen, läßt es sich nicht mehr ganz machen.
(79. Nacht, »Geschichte des Königs Omar«)

Tausendundeine Nacht arabisch »Alf Laila Wa Laila« (wörtlich: »Tausend Nächte und eine Nacht«), Sammlung morgenländischer Erzählungen indisch-persischer Herkunft, übers. ins Arabische vermutlich im 8. Jhdt., ältester erhaltener arabischer Text ist die Galland-Handschrift, die frühestens um 1450 entstanden ist. Hauptfiguren der Erzählenden sind: Abu el-Hasan, Aladin, Ali Baba, Harun ar-Raschid, Scheherazade, Sindbad und Salomo