60 Zitate und 11 Gedichte über Garten.

Seite: 4

Gärten sind gestylte Natur.

© Erhard Blanck (*1942), deutscher Heilpraktiker, Schriftsteller und Maler

Der Garten sei zur Lust, Auferbauung, Erquickung der Sinne und nicht zum Aufenthalt der Eitelkeit, welche die Weibsbilder so hoch ästimieren.

Abraham a Sancta Clara (1644 - 1709), eigentlich Johann Ulrich Megerle, deutscher Augustiner-Barfüßer, hielt in Augsburg, Graz, Wien als Kaiserlicher Prediger volkstümliche, drastische, durch Witze und Wortspiele belebte Predigten, Schillers Vorlage zur Kapuzinerpredigt in »Wallensteins Lager«

Warum denn warten von Tag zu Tag?
Es blüht im Garten, was blühen mag.

Klaus Groth (1819 - 1899), deutscher Schriftsteller, gilt als Begründer der neuniederdeutschen Literatur

Die Pracht der Gärten aber hat stets die
Liebe zur Natur zur Voraussetzung.

Germaine de Staël (1766 - 1817), Anne-Louise-Germaine Baronin von Staël-Holstein bzw. Madame de Staël, aus der Schweiz stammende französische Schriftstellerin, berühmt durch ihre geistreiche Eloquenz, führte einen bedeutenden Salon und nahm aktiv teil am politischen und intellektuellen Leben ihrer Zeit