282 Zitate und 7 Gedichte über Geben.

Geben ist mühseliger als Nehmen.

© Manfred Hinrich (1926 - 2015), Dr. phil., deutscher Philosoph, Philologe, Lehrer, Journalist, Kinderliederautor, Aphoristiker und Schriftsteller

Was du dem Lebenden nicht gabst,
kannst du dem Toten nicht schenken.

© Klaus Ender (1939 - 2021), deutsch-österreichischer Fachbuchautor, Poet, bildender Künstler der Fotografie

Besser ungebeten
Als ungeboten,
Der Gabe wird stets Vergeltung.

Edda, Hávamál, Loddfafnirlied Altisländische Literatur, die jüngere Prosa-Edda oder Snorra-Edda und die ältere Lieder-Edda (mit der Hávamál) oder Sømundr-Edda; den Namen Edda führte ursprünglich nur die jüngere Edda, die ältere erhielt ihn erst im 17. Jahrhundert durch isländische Gelehrte; u. a. von Karl Simrock ins Deutsche übersetzt

Quelle: Die Edda, die ältere und jüngere nebst den mythischen Erzählungen der Skalda, übersetzt und mit Erläuterungen begleitet von Karl Simrock, 1851. Odins Runenlied

Soviel ich kann.
Tantum quantum possum.

Friedrich III. (1699 - 1772), Herzog von Sachsen-Gotha-Altenburg, machte mit seiner Frau Luise Dorothea seinen Hof zu einem Zentrum der Aufklärung; pflegte persönlichen oder brieflichen Umgang mit J.-J. Rousseau, C.von Wolff, König Friedrich II., dem Großen, von Preußen, Voltaire u.a.

Sein Wahlspruch

Wenn du zuviel von dir selbst gibst, daß es ein Opfer wird, macht das aus der anderen Person einen Dieb.

© Helen Schucman (1909 - 1981), US-amerikanische Psychologin, schrieb ihr spirituelles Werk "Ein Kurs in Wundern" ihren eigenen Angaben zufolge nach der Durchgabe einer inneren Stimme

Quelle: Schucman, Ein Kurs in Wundern (A Course in Miracles), 1976