27 Zitate und 9 Gedichte über Geborgenheit.

Seite: 2

Die Sehnsucht nach Wärme und Geborgenheit sollte logischer Ansporn sein, adäquate Realitäten zu schaffen, und zwar mit ausschließlich adäquaten Mitteln.

© Raymond Walden (*1945), Kosmopolit, Pazifist und Autor

Quelle: Walden, Sequenzen von Skepsis, Aphorismen-Reihe seit 2009, siehe hierzu: raymond-walden.blogspot.com

Ein später Apfel kann im Frühjahr genossen werden, wenn er im Herbst gut gelagert wird.

© Sylvia Kling (*1967), Autorin, Songtexterin und Entertainerin

Quelle: Kling, S., Die Geschichte der Frau H., noch nicht erschienen [2017]

Eingehüllt in die
schützenden Hände Gottes
sind wir geborgen.

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, Gräser tanzen, edition doppelpunkt 1996

Geborgenheit – du empfängst den anderen
mit offenen Armen in deine Seele…

© Elmar Kupke (1942 - 2018), deutscher Aphoristiker und Stadtphilosoph

Quelle: Kupke, Lyricon 2, 1985

Geborgenheit ist ein Leben
in zwei Seelen…

© Elmar Kupke (1942 - 2018), deutscher Aphoristiker und Stadtphilosoph

Quelle: Kupke, Lyricon 2, 1985