150 Zitate und 16 Gedichte über Geburt.

Seite: 17

Die Hebamme ist der Gerichtsvollzieher des Storches.

Alexander Otto Weber (1868 - nach 1927), deutscher Schriftsteller

Quelle: Weber, Frech und froh. Gereimte Satiren, 1906

Mit der Geburt bekommen wir den Auftrag, zu leben.

© Walter Ludin (*1945), Schweizer Journalist, Redakteur, Aphoristiker und Buchautor, Mitglied des franziskanischen Ordens der Kapuziner

Mich haben sie falsch geboren.

Kurt Tucholsky (1890 - 1935 (Freitod)), Pseudonyme: Kaspar Hauser, Peter Panter, Theobald Tiger, Ignaz Wrobel; dt. Schriftsteller, Journalist, Literatur- und Theaterkritiker der Zeitschrift "Die Schaubühne" (später umbenannt in "Die Weltbühne"), zählt zu den bedeutendsten Publizisten der Weimarer Republik

Quelle: Tucholsky, Briefe. An Dr. Hedwig Müller, 4. Mai 1934

Einfacher als die Geburt schein der Tod zu sein. Am Ende schaffen ihn alle, doch nur ganz wenigen gelingt es, geboren zu werden.

© Elmar Schenkel (*1953), Anglist, Autor, Übersetzer, Maler

Quelle: Schenkel, Anruf aus der Kreidezeit. Aphorismen und andere Alphornissen, Collection Montagnola Nr. 56, hg. von Klaus Isele, Books on Demand 2019. Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung des Herausgebers