246 Zitate und 6 Gedichte über Gefahr.

Bevor der Wolf zur Schafherde gelangt,
steht schon die Falle für ihn bereit.

Talmud mündliche Lehre der Gesetze und religiösen Überlieferungen des Judentums nach der Babylonischen Gefangenschaft

Quelle: Midrasch Tanchuma zu 4. Mose

Wer edel ist, den suchet die Gefahr,
Und er suchet sie: so müssen sie sich treffen.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, Elpenor, Trauerspiel, Fragment, 1781. 1. Szene, 1. Auftritt, Antiope zu Elpenor

Nichts ist so rein, daß es sich nicht vergiften,
nichts so rein, daß es sich nicht entgiften ließe.

© Friedrich Löchner (1915 - 2013), Pseudonym: Erich Ellinger, deutscher Pädagoge, Dichter und Autor

Quelle: Löchner, Blätter am Wege (veröffentlicht unter dem Pseudonym Erich Ellinger), 1970

Der gefährlichste Mensch ist ein furchtsamer; er ist am meisten zu fürchten.

Ludwig Börne (1786 - 1837), Carl Ludwig Börne, deutscher Journalist, eigentlich Juda Löb Baruch, Literatur- und Theaterkritiker