155 Zitate und 1 Gedicht über Gehorsam, Ungehorsam.

Gehorchen mag, wer nicht zu herrschen weiß.

William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Dichter, Dramatiker, Schauspieler und Theaterleiter

Quelle: Shakespeare, König Heinrich VI. (King Henry VI), 1591-1592, Erstdruck 1598. 2. Teil, 1591-1592. Fünfter Aufzug, erste Szene, York

Der Gehorsam ist der Anfang aller Weisheit.

Georg Wilhelm Friedrich Hegel (1770 - 1831), deutscher Philosoph

Quelle: Hegel, Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften im Grundrisse, 1817. Dritter Teil. Philosophie des Geistes

Lerne nun gehorchen, daß du herrschen lernst!

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, Elpenor, Trauerspiel, Fragment, 1781. 4. Auftritt, Antiope

Der Mensch ist soweit gehorsam, als er demütig ist,
und so demütig, wie er gehorcht.

Katharina von Siena (1347 - 1380), katholische Heilige, Dominikanerterziarin, Kirchenlehrerin, italienische Landespatronin

Die Natur ist gerecht und lohnt nur reinen Gehorsam mit reinem Genuß.

Karl Christian Ernst von Bentzel-Sternau (1767 - 1849), Karl Christian Ernst Graf von Bentzel-Sternau, Pseudonym Horatio Cocles, deutscher Staatsmann, Herausgeber und Schriftsteller

Nur der Gehorsam dauert, der freiwillig ist.

Niccoló Machiavelli (1469 - 1527), italienischer Staatsmann und Schriftsteller

Quelle: Machiavelli, Der Fürst (Il Principe), verfasst 1513; päpstliche Druckgenehmigung 1532 (posthum)