382 Zitate und 13 Gedichte über Geist.

Seite: 3

Offenbarung des Geistes in den Sinnen ist die Kunst.

Bettina von Arnim (1785 - 1859), deutsche Schriftstellerin, geborene Elisabeth Catharina Ludovica Magdalena Brentano, auch Bettine, Schwester des Philosophen Clemens Brentano

Gib deinem leeren Geist eine Aufgabe, die ihn packe!

Ovid (43 v. Chr. - 17 n. Chr.), eigentlich Publius Ovidius Naso, römischer Epiker

Man möge nachweisen, daß das gewisse Etwas namens Materie genauso gut denken kann wie das gewisse Etwas namens Esprit.

Voltaire (1694 - 1778), eigentlich François-Marie Arouet, französischer Philosoph der Aufklärung, Historiker und Geschichts-Schriftsteller

Niemand kann zur Befreiung gelangen, der nicht das Wesen des Geistes erkennt.

© Dalai Lama (*1935), (Das Lächeln des Himmels), eigentlich Tenzin Gyatso, 14. geistiges und politisches Oberhaupt der Tibeter, wurde 1989 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Wiedergabe mit freundlicher Erlaubnis Seiner Heiligkeit

Spiritualität bedeutet, daß wir Glück für uns und andere schaffen.

© Dalai Lama (*1935), (Das Lächeln des Himmels), eigentlich Tenzin Gyatso, 14. geistiges und politisches Oberhaupt der Tibeter, wurde 1989 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Wiedergabe mit freundlicher Erlaubnis Seiner Heiligkeit

Ein Geist, der auf zur Gottheit strebt,
Muss zwar vom Staube sich erheben,
Doch kann, wer nicht der Erde lebt,
Auch nicht dem Himmel leben.

Johann Georg Jacobi (1740 - 1814), deutscher anakreontischer Lyriker, auch Herausgeber der Zeitschrift »Iris«

Quelle: Jacobi, J. G., Gedichte, 1816. Gnome

Gewöhnlich sind diejenigen, die einen großen Geist besitzen, sich dessen nicht bewußt.

Charles de Secondat, Baron de Montesquieu (1689 - 1755), Charles-Louis de Secondat, Baron de La Brède de Montesquieu, französischer Staatstheoretiker und Schriftsteller