159 Zitate und 6 Gedichte über Gemeinschaft.

Seite: 17

Wenn die Treue der Hand die Menschen an einander bindet in festverschlungenen Gruppen, so gießt das Auge der Sitte holdseeliges Licht der Schönheit aus über den Bund.

Theodor Mundt (1808 - 1861), deutscher Schriftsteller und Herausgeber von Zeitschriften, Erzähler, Literaturhistoriker, einer der bedeutendsten Vertreter des »Jungen Deutschland«

Quelle: Mundt, Madonna. Unterhaltungen mit einer Heiligen, 1835. Originale Rechtschreibung

Es ist nutzlos, über das Interesse der Gemeinschaft zu sprechen, ohne zu verstehen, was das Interesse des Einzelnen ist.

Jeremy Bentham (1748 - 1832), englischer Moral- und Rechtsphilosoph, Vater des Utilitarismus

Quelle: Bentham, Einführung in die Prinzipien der Moral und Gesetzgebung (Introduction to the Principles of Morals and Legislation), entstanden 1780, Erstdruck 1789. Übers. Aphorismen.de. Chapter 1. Of the Principle of Utility. V.

Wie Buchstaben sind wir: ohne die anderen völlig sinnlos.

© Elmar Schenkel (*1953), Anglist, Autor, Übersetzer, Maler

Quelle: Schenkel, Anruf aus der Kreidezeit. Aphorismen und andere Alphornissen, Collection Montagnola Nr. 56, hg. von Klaus Isele, Books on Demand 2019. Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung des Herausgebers

„Ihr“ ist etwas ganz anderes als „Wir“.

© Raymond Walden (*1945), Kosmopolit, Pazifist und Autor

Quelle: Walden, Sequenzen von Skepsis, Aphorismen-Reihe seit 2009, siehe hierzu: raymond-walden.blogspot.com