379 Zitate und 5 Gedichte über Genie.

Seite: 37

Ganzes Genie und Brockengenie. Letzteres gewöhnlich.

Wilhelm Busch (1832 - 1908), deutscher Zeichner, Maler und Schriftsteller

Quelle: Busch, Aphorismen, Reime und Sinnsprüche

Wie Schönheit zustandekommt – das weiß die Nachbarin. Wie Genie entsteht – das weiß sie auch, die Analyse.

Karl Kraus (1874 - 1936), österreichischer Schriftsteller, Publizist, Satiriker, Lyriker, Aphoristiker und Dramatiker

Quelle: Kraus, Nachts. Aphorismen, 1924

Der Genius ist die sich selbst vernichtende Erscheinung.

Friedrich Nietzsche (1844 - 1900), Friedrich Wilhelm Nietzsche, deutscher Philosoph, Essayist, Lyriker und Schriftsteller

Quelle: Nietzsche, F., Nachgelassene Fragmente. Ende 1870 – April 1871

Was ist wohl besser: Für immer unbekannt oder für immer verkannt?

© Wolfgang J. Reus (1959 - 2006), deutscher Journalist, Satiriker, Aphoristiker und Lyriker

Quelle: Reus, Zeit-Zeugnisse. (27)

Genie und Wahnsinn sind eng verbunden.

Edgar Allan Poe (1809 - 1849), US-amerikanischer Journalist, Dichter und Literaturkritiker

Genie erweckt in uns allein die Frau.

Sextus Aurelius Properz (49 - 15 v. Chr.), auch Propertius, Elegiker aus Umbrien

Quelle: Properz, Elegien (Elegiae)