107 Zitate und 1 Gedicht über Gewinn.

Seite: 2

Es gibt keinen Weg, die Gewinne zu erhöhen, außer indem man die Löhne niedrig hält.

David Ricardo (1772 - 1823), britischer Wirtschaftswissenschaftler, vertrat die klassische Nationalökonomie

Beschäftigt strebt die Menge nach Gewinn.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, Die natürliche Tochter, 1803. 5. Akt, 6. Szene, Eugenie allein

Ja, ja, man hat's nicht leicht, wenn man den Gewinn nicht selbst behalten will.

© Gottlieb Duttweiler (1888 - 1962), Migros-Gründer und visionärer Schweizer Sozialpolitiker, führte in seinem Unternehmen das Kulturprozent ein und stellte es gleichberechtigt neben die kommerziellen Unternehmensziele. Das Migros Kulturprozent wird auf Basis des Umsatzes (Großhandel: 1%, Detailhandel 0,5%) berechnet; es wird dazu verwendet, der breiten Bevölkerung Zugang zu kulturellen und sozialen Leistungen zu ermöglichen.

Mein Freund, laß dich nicht von dubiosen Gewinnen anlocken.

Pindar (etwa um 518 - 442 v. Chr.), altgriechischer Lyriker, Komponist olympischer Hymnen

Quelle: Pindar, Oden

Wie gewunnen, so verthon,
wie es kompt, so wieder gon.

Thomas Murner (1475 - 1537), elsässischer Volksprediger, Humanist und Dichter

Quelle: Murner, Narrenbeschwörung (Narrenbeschwerung), 1512. Ein luten schlaher im herzen hon

Gemeinsamkeit der Verleger und Schankwirte: sie verdienen am Schaum das meiste.

© Sigbert Latzel (*1931), Dr. phil., Germanist, Philosoph, Schriftsteller und Aphoristiker

Quelle: Latzel, Stichhaltiges, J.G. Bläschke Verlag 1983

Der Augenblick, welcher dem Menschen seinen Gewinn zeigt, lehrt ihn auch seinen Verlust am deutlichsten erkennen.

Wilhelm Raabe (1831 - 1910), Pseudonym Jakob Corvinus, deutscher Erzähler, einer der wichtigsten Vertreter des poetischen Realismus

Quelle: Raabe, Der Hungerpastor, 1864