48 Zitate und 2 Gedichte über Großzügigkeit, Edelmut.

Wer würde denn nicht sagen, daß er bereit wäre, auch mal ein Auge zuzudrücken? – Aber, wenn es hart auf hart kommt, dürften das die meisten nicht auf die eigenen Augen beziehen.

© Michael Marie Jung (*1940), Professor, deutscher Hochschullehrer, Führungskräftetrainer, Coach und Wortspieler

Quelle: Jung, Ausgesprochen scharfe Konturen. 1500 neue Aphorismen & Sprüche, Books on Demand 2006

Wer beide Augen zudrückt, sieht oft klarer.

© Walter Ludin (*1945), Schweizer Journalist, Redakteur, Aphoristiker und Buchautor, Mitglied des franziskanischen Ordens der Kapuziner

Quelle: Ludin, Einfach ins Blaue, Brunner Verlag 1998

Darum ist der Edle sein Leben lang besorgt, aber er ist nicht einen Morgen lang betrübt.

Mengzi (um 370 - 290 v. Chr.), auch Mong Dsi, Meng-Tse oder Meng Ke, eigentlich Meng Ko, latinisiert Mencius oder Menzius, konfuzianischer Philosoph, Demokrat und wandernder politischer Ratgeber, auf seiner Grabstätte wurde ein Tempel errichtet

Quelle: Mengzi, Mong Dsi (Mong Ko). Die Lehrgespräche des Meisters Meng K'o, übersetzt von Richard Wilhelm 1916. Buch IV. Abschnitt B. 28. Verhalten zu Feinden

Alles kann der Edle leisten, der versteht und rasch ergreift.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, Faust. Der Tragödie zweiter Teil, 1832. Anmutige Gegend. 1. Akt, Chor

Der seltenste Edelmut ist der Edelmut der Gedanken.

Anatole France (1844 - 1924), eigentlich François Anatole Thibault, französischer Erzähler, Lyriker, Kritiker und Historiker, Nobelpreisträger für Literatur 1921

Wer ein Auge zudrückt, ist König.
Unter den Betriebsblinden.

© Wolfgang Mocker (1954 - 2009), deutscher Journalist und Autor

Quelle: Mocker, Gedankengänge nach Canossa – Euphorismen und andere Anderthalbwahrheiten, Eulenspiegel Verlag 1988

Großzügigkeit verhilft zu Ansehen.

Johann Nepomuk Nestroy (1801 - 1862), österreichischer Dramatiker, Schauspieler und Bühnenautor