45 Zitate und 2 Gedichte über Großzügigkeit, Edelmut.

Seite: 3

Großzügigkeit verhilft zu Ansehen.

Johann Nepomuk Nestroy (1801 - 1862), österreichischer Dramatiker, Schauspieler und Bühnenautor

Teilbarkeitsregeln gelten nicht nur in der Mathematik,
sondern auch in der Gesellschaft.

© Volkmar Frank (*1962), Dichter und Aphoristiker

Quelle: Frank, Bewegte Gedanken. Gedichte, Aphorismen und Limericks, Epla Verlag, 2011

Kleinigkeit spaltet, Großzügigkeit verbindet.

Emma Goldman (1869 - 1940), gebürtige Russin (im heutigen Litauen), emigrierte nach Amerika, Anarchistin und Friedensaktivistin, wurde bekannt als ›rebellische Frau‹

Die Großmütigkeit nimmt zu,
was das Nehmen betrifft.

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, Zusätze, Brockmeyer Verlag 2012

Wenn man gelegentlich ein Auge zudrückt,
sieht die Welt gleich freundlicher aus.

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, Zugespitzt. Aphorismen, Brockmeyer Verlag 2013

Generös: Ursprünglich bedeutete dieses Wort ›edel durch Geburt‹ und wurde mit Recht auf eine große Menge Menschen angewandt. Heute bedeutet das Wort ›edel im Wesen‹ und ruht sich mangels Andwendbarkeit ein wenig aus.

Ambrose Gwinnett Bierce (1842 - 1914), genannt Bitter Pierce, US-amerikanischer Journalist und Satiriker

Quelle: Bierce, Des Teufels Wörterbuch (The Cynic's Word Book), 1906 (1909 als »Devil’s Dictionary« in ›Collected Works‹, Vol. 7)