72 Zitate und 1 Gedicht über Grund.

Es gibt Menschen, welche man mit erhabenen Gebärden überzeugt, aber mit Gründen misstrauisch macht.

Friedrich Nietzsche (1844 - 1900), Friedrich Wilhelm Nietzsche, deutscher Philosoph, Essayist, Lyriker und Schriftsteller

Quelle: Nietzsche, F., Nachgelassene Fragmente. Frühjahr 1884

Es fallen eure Gründ' auf euch zurück wie Hunde,
die den eignen Herrn zerfleischen.

William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Dichter, Dramatiker, Schauspieler und Theaterleiter

Quelle: Shakespeare, König Heinrich V., 1599, Raubdruck 1600

Es fällt immer eine erste Schneeflocke,
was für ein Gewimmel nachher kommen mag.

Wilhelm Raabe (1831 - 1910), Pseudonym Jakob Corvinus, deutscher Erzähler, einer der wichtigsten Vertreter des poetischen Realismus

Quelle: Raabe, Gedanken und Einfälle (Sämtliche Werke, Bd. 6), Berlin-Grunewald um 1900

Der Mensch ist immer geneigt, Gründe für sein Benehmen zu suchen,
die zu seiner Rechtfertigung dienen.

Nikolaj Gawrilowitsch Tschernyschewski (1828 - 1889), russischer Schriftsteller, als Verfechter radikal-sozialistischer Ideen 1862 verhaftet und 1864-1883 in sibirischer Verbannung; schrieb den Roman »Was tun?« (1863)

Quelle: Tschernyschewski, Was tun?, 1863. Aus dem Russischen übertragen von M. Hellmann, SWA Verlag, Berlin 1947

Wenn Gründe so gemein wie Brombeeren wären…

William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Dichter, Dramatiker, Schauspieler und Theaterleiter

Quelle: Shakespeare, König Heinrich IV. (King Henry IV), Teil 1 um 1596/1597, Erstdruck 1658; Teil 2 um 1597, Erstdruck 1600

Kein Vorgang ist grundlos, sondern alles Geschehen hat seine Ursache und ist notwendig.

Leukipp (5. Jhdt. v. Chr.), griechischer Philosoph, Begründer des Atomismus mit Demokrit

Quelle: Nestle, Die Vorsokratiker in Auswahl, 1908. 1.

Ein falscher Grund ist schlimmer als gar kein Grund.

Gotthold Ephraim Lessing (1729 - 1781), deutscher Schriftsteller, Kritiker und Philosoph der Aufklärung

Quelle: Lessing, Laokoon oder über die Grenzen der Malerei und Poesie. Mit beiläufigen Erläuterungen verschiedener Punkte der alten Kunstgeschichte, 1766. Anhang zum Laokoon