827 Aphorismen und 13 Gedichte über Gut & Böse.

Gut sein ist besser denn vornehm.

Johann Heinrich Voß (1751 - 1826), deutscher Versdichter und erster Übersetzer der »Odyssee« und der »Ilias«

Versäumt nicht zu üben
Die Kräfte des Guten.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, Gedichte. Ausgabe letzter Hand. 1827, Loge, Aus: Symbolum

Uns rührt die Erzählung jeder guten Tat, uns rührt das Anschauen jedes harmonischen Gegenstandes; wir fühlen dabei, daß wir nicht ganz in der Fremde sind.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, Wilhelm Meisters Lehrjahre, 1795/6. 7. Buch, 1. Kap., Wilhelm mit sich allein

Der Guten sind nicht so wenig auf der Welt, man muß sie finden.

Karl Theodor Körner (1791 - 1813), deutscher Freiheitsdichter, Burgtheaterdichter in Wien und Verfasser patriotischer Lieder

Ist aber das, was ich dir sage, gut,
Wo anders als von oben konnt ichs schöpfen?

Friedrich von Schiller (1759 - 1805), Johann Christoph Friedrich von, deutscher Arzt, Dichter, Philosoph und Historiker; gilt als einer der bedeutendsten deutschsprachigen Dramatiker und Lyriker

Quelle: Schiller, Die Jungfrau von Orleans. Eine romantische Tragödie, 1801. 2. Akt, 10. Auftritt, Johanna

Das Gute wird nicht immer erkannt, deshalb muß man aber nicht ablassen, gut zu sein. Dies ist und bleibt mein Grundsatz.

Luise von Mecklenburg-Strelitz (1776 - 1810), bekannt als Königin Luise von Preußen, vollständiger Name: Luise Auguste Wilhelmine Amalie Herzogin zu Mecklenburg, war als Gemahlin König Friedrich Wilhelms III. Königin von Preußen, floh nach der Niederlage der preußischen Truppen bei Jena und Auerstedt 1806 mit ihren Kindern nach Königsberg und Memel; im Juli 1807 in Tilsit versuchte sie vergeblich, von Napoleon I. mildere Friedensbedingungen für Preußen zu erreichen