66 Zitate und 11 Gedichte über Hände.

Eine Hand wird zusehends schöner, wenn man sie streichelt.

Peter Altenberg (1859 - 1919), eigentlich Richard Engländer, österreichischer Schriftsteller

Wer eine Hand hat, hat sie schon im Spiel.

© Manfred Hinrich (1926 - 2015), Dr. phil., deutscher Philosoph, Philologe, Lehrer, Journalist, Kinderliederautor, Aphoristiker und Schriftsteller

Nichts reichen wir einander so freigebig
wie unsere Hände – aber leer.

Emanuel Wertheimer (1846 - 1916), deutsch-österreichischer Philosoph und Aphoristiker ungarischer Herkunft

Quelle: Wertheimer, Aphorismen, Gedanken und Meinungen. Mit einem Vorwort von François Coppée, Mitglied der französischen Akademie. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart, Berlin, Wien 1896. Originaltext

Nichts wüster, als ein Diamant
von reinstem Wasser –
an schmutz'ger Hand.

Unbekannt

Quelle: Aus den Fliegenden Blättern, ersch. 1845-1928 bei Braun & Schneider, München. Originaltext

Hand: ein einzigartiges Werkzeug, welches am Ende des menschlichen Armes getragen wird und für gewöhnlich in die Tasche eines anderen greift.

Ambrose Gwinnett Bierce (1842 - 1914), genannt Bitter Pierce, US-amerikanischer Journalist und Satiriker

Quelle: Bierce, Des Teufels Wörterbuch (The Cynic's Word Book), 1906 (1909 als »Devil’s Dictionary« in ›Collected Works‹, Vol. 7)