161 Zitate und 7 Gedichte über Herzensgüte.

Seite: 15

Vornehmheit und Herzensgüte sind nicht alles, aber sie sind sehr viel.

Theodor Fontane (1819 - 1898), dt. Schriftsteller, Journalist, Erzähler und Theaterkritiker

Quelle: Fontane, Cécile, 1886

Die wahre Herzensgüte nährt sich an dem Guten, das sie an andern tut. Der Gute liebt den, welchem er Gutes erweist, wie der Böse den hasst, dem er ein Unrecht zugefügt hat.

Friedrich Jacobs (1764 - 1847), eigentlich Friedrich Christian Wilhelm Jacobs, deutscher klassischer Philologe, Numismatiker und Schriftsteller

Quelle: Jacobs (Hg.), Auswahl aus den Papieren eines Unbekannten, 3 Bde., 1818-22

Worte, die aus dem Herzen kommen, berühren andere Herzen.

Talmud mündliche Lehre der Gesetze und religiösen Überlieferungen des Judentums nach der Babylonischen Gefangenschaft

Wenn ein edler Mensch sich bemüht, ein begangenes Unrecht gutzumachen, kommt seine Herzensgüte am reinsten und schönsten zutage.

Marie von Ebner-Eschenbach (1830 - 1916), Marie Freifrau Ebner von Eschenbach, österreichische Erzählerin, Novellistin und Aphoristikerin

Quelle: Ebner-Eschenbach, Aphorismen, 1911

Wenn du zu anderen gut bist, bist du am besten zu dir selbst.

Benjamin Franklin (1706 - 1790), veröffentlichte seine frühen humoristisch-kritischen Essays unter dem Pseudonym Mrs. Silence Dogood, US-amerikanischer Politiker, Naturwissenschaftler, Erfinder und Schriftsteller

Gutsein ist ein weit gewaltigeres und kühneres
Abenteuer als eine Weltumsegelung.

G. K. Chesterton (1874 - 1936), Gilbert Keith Chesterton, englischer Kriminalautor, Journalist, Erzähler und Essayist

Und da wo die Herzen weit sind,
da ist das Haus nicht zu eng.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, Finale zu Johann von Paris, entstanden 1815. Pedrigo