266 Zitate und 22 Gedichte über Hinterlist, Falschheit.

Seite: 27

Diß seynd die rechten Katzen
Die vornen lecken
und hinten kratzen.

Florentius Schilling (1602 - 1670), Prediger des Barnabitenordens, in Rom und Neapel tätig, 1633 nach Wien berufen, wirkte in der Michaelerkirche erfolgreich als Prediger

Quelle: Arzonni (Hg.), P. Don Florentii Schilling Clerici Regularis S. Pauli Barnabitae, gewesten Predigers in der Käys. Pfarrkirchen bey St. Michael in Wien. Sonntägliche Predigten oder Pfingstliche Lauber-Hütten, 1677 (posthum). Originaltext

Die Weisheit ist, wie still sich auch ihr Gang verhülle,
Reich von Geburt; die List ist eine Bettlerin!

Christoph August Tiedge (1752 - 1841), deutscher Schriftsteller

Quelle: Tiedge, C. A., Gedichte. Urania. Sechster Gesang. Aus: Freiheit. Wiedersehn, 1800

Die Besorgnis, falsch zu scheinen, macht, daß man es scheint. Daher sieht bei einem Argwöhnischen ein Aufrichtiger halb wie ein Falscher aus.

Jean Paul (1763 - 1825), eigentlich Johann Paul Friedrich Richter, deutscher Dichter, Publizist und Pädagoge

Quelle: Jean Paul, Hesperus oder 45 Hundsposttage. Eine Lebensbeschreibung, 3 Bde., 1795. Zweites Heftlein. 21. Hundposttag