266 Zitate und 22 Gedichte über Hinterlist, Falschheit.

Seite: 28

Ich fürchte die Griechen, auch wenn sie Geschenke bringen.
(Timeo Danaos et dona ferentes.)

Vergil (70 v. Chr. - 19 n. Chr.), selten Virgil, eigentlich Publius Vergilius Maro, römischer Epiker

Quelle: Vergil, Aeneis, entstanden 29-19 v. Chr

Der Falsche macht sich nur einen Vorwurf: daß er zu aufrichtig ist.

Emanuel Wertheimer (1846 - 1916), deutsch-österreichischer Philosoph und Aphoristiker ungarischer Herkunft

Quelle: Wertheimer, Aphorismen. Gedanken und Meinungen, 1896

Wer dir geschickt ins Gesicht schmeichelt, der ist genauso geschickt darin, dich hinter deinem Rücken schlecht zu machen.

Sunzi (um 544 - 496 v. Chr.), alternative Schreibweisen: Meister Sun, Sun-dsï, Sun Tse, Sun Tsi, Sun Tsu, chinesischer General, Militärstratege und Philosoph, bekanntestes Werk: Die Kunst des Krieges

Ein beschränkter, ehrlicher Mensch sieht oft die Schelmerei
der feinsten Mächler (faiseurs) durch und durch.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, Maximen und Reflexionen. Aphorismen und Aufzeichnungen. Nach den Handschriften des Goethe- und Schiller-Archivs hg. von Max Hecker, 1907. Aus Kunst und Altertum, 4. Bandes 2. Heft, 1823. Eigenes und Angeeignetes

Einschmeichelnde Worte haben ihr eigenes Gift.

Publilius Syrus (um 90 - 40 v. Chr.), falsch auch Publius Syrius, römischer Moralist, Aphoristiker und Possenschreiber

Quelle: Publilius Syrus, Sprüche (Sententiae), um 50 v. Chr. Originaltext: Habet suum venenum blanda oratio

Du bist ein so alter Mann, wie du ewig Betrug im Sinn hast.

Hildebrandslied Entstanden um 830-840, ältestes erhaltenes germanisches Heldenlied und einziges überliefertes Textzeugnis eines Heldenlieds germanischen Typs in der deutschen Literatur