27 Zitate über Humanität.

Nicht das Predigen der Humanität, sondern das Tun hat Wert. Desto schlimmer, wenn man viel spricht und wenig tut

Johann Gottfried Seume (1763 - 1810), deutscher Schriftsteller, unternahm 1801/02 seine berühmte Fußreise nach Sizilien (»Spaziergang nach Syrakus«)

Meine Humanität besteht nicht darin, mitzufühlen, wie der Mensch ist, sondern es auszuhalten, dass ich ihn mitfühle…

Friedrich Nietzsche (1844 - 1900), Friedrich Wilhelm Nietzsche, deutscher Philosoph, Essayist, Lyriker und Schriftsteller

Quelle: Nietzsche, Ecce Homo. Wie man wird, was man ist, 1889 (erstmals gedruckt 1908). Warum ich so weise bin

Es hat das Ansehen, daß in den Tagen der Humanität ein Mensch dem andern das Leben erschwere.

Rupert Kornmann (1757 - 1817), Mathematiker, Philosoph, Theologe und letzter Abt des Benediktinerklosters Prüfening bei Regensburg

Quelle: Kornmann, Nachträge zu den beyden Sibyllen der Zeit und der Religion, 1818 (posthum)

Alles kräht: Humanität!
Phrasengeklingel.
Für boshafte Schlingel,
Für Helden vom Messer
Sind Prügel besser.

Heinrich Vierordt (1855 - 1935), Karlsruher Schriftsteller und Heimatdichter

Quelle: Vierordt, Deutsche Hobelspäne. Stoßseufzer und Stammbuchblätter, 1909

Unser Reden von Humanität ist unerquicklich ohne Tat. – Es ist unendlich schwerer, einen einzigen Menschen glücklich zu machen, als ein ganzes Leben lang für die Menschheit zu schwärmen.

Otto Ludwig (1813 - 1865), deutscher Erzähler und Dramatiker

Quelle: Ludwig (Hg.), Gedanken Otto Ludwigs. Aus seinem Nachlaß ausgewählt und hg. von Cordelia Ludwig, Leipzig 1903

Humanitätsschwund 1
Schon immer hatten sie ihre Finger im Spiel,
mit wachsender Hand und Verstand,
Manipulationen im großen und größten Stil,
so kam viel vom humanen Geist abhand.

© Michael Marie Jung (*1940), Professor, deutscher Hochschullehrer, Führungskräftetrainer, Coach und Wortspieler

Quelle: Jung, Vom Willen zum bewegenden Wort. Betrachtungen und ein Schatz von neuen Aphorismen und Sprüchen, Books on Demand 2012

Humanitätsschwund 2
Schöpfung hat ihnen Instinkte genommen,
Evolution ließ sie langsam verkommen,
hat ihnen ersatzweise Dogmen gegeben,
und Werte zum Sterben und Leben.

© Michael Marie Jung (*1940), Professor, deutscher Hochschullehrer, Führungskräftetrainer, Coach und Wortspieler

Quelle: Jung, Vom Willen zum bewegenden Wort. Betrachtungen und ein Schatz von neuen Aphorismen und Sprüchen, Books on Demand 2012