207 Zitate und 7 Gedichte über Hunger.

Seite: 22

Wer hungert, spricht ungern vom Frieden. Eierkuchen wären ihm lieber.

© Billy (1932 - 2019), eigentlich Walter Fürst, Schweizer Aphoristiker

Quelle: Billy, Aphoretum – Gesammelte Aphorismen, 2010

Ein hungerndes Volk ist ein barbarisches Volk und könnte es tausend Gebetchen aufsagen – mit oder ohne Kreuzschlagen.

Multatuli (1820 - 1887), lateinisch: ich habe viel getragen, eigentlich Eduard Douwes Dekker, niederländischer Kolonialbeamter und Schriftsteller

Quelle: Multatuli, in: Breviere ausländischer Denker und Dichter. Band IV: Worte Multatulis, hg. v. Carl Hagemann und Edgar Alfred Regener, Minden in Westfalen, o.J. [1906]. Aus: Ideen

Ein Magen, der nur selten leer ist, weiß geringe Speisen nicht zu schätzen.

Horaz (65 - 8 v. Chr.), eigentlich Quintus Horatius Flaccus, römischer Satiriker und Dichter

Quelle: Horaz, Satiren (Sermones), ca. 42-30 v. Chr. 2, 2, 38. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Ieiunus raro stomachus volgaria temnit